AG Dialog der Generationen – Rückblick 2017

Höhepunkte waren das 15 jährige Bestehen des Projektes „Willkommen in Magdeburg“, das im Rahmen des Grillfestes im ÖZIM feierlich begangen wurde und die Auszeichnung von Gisela Meinschenk mit dem Bundesverdienstorden durch den Bundespräsidenten und der Übergabe durch den Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt in der Staatskanzlei in Anwesenheit von 16 Mitgliedern der Arbeitsgruppe.

*16 gemeinsame Veranstaltungen mit  insgesamt 610 teilnehmenden Arbeitsgruppenmitglie-dern

*553Teilnehmende bei Veranstaltungen, die von der Arbeitsgruppe mitgestaltet wurden.

*Die Arbeitsgruppe hatte inklusive Projektaktivitäten 330 Austauschtreffen, Veranstaltungen und Aktionen; davon 56 größere Veranstaltungen, die von Kooperationspartnern mitgestaltet wurden. Dabei waren 1314 teilnehmende AG- Mitglieder. Insgesamt haben 6478 Teilnehmende Veranstaltungen der Arbeitsgruppe mitgestaltet. Im Mittelpunkt stand dabei die Arbeit in den sieben Projekten unserer Arbeitsgruppe.

Weitere Aktivitäten waren:

*Meile der Demokratie / Beteiligung an der Aktion

*Die Putzaktion und das Sommerfest auf dem Hegelspielplatz

*Blau – Weiße Begeisterung in der MDCC – Arena

*Ausflug der Arbeitsgruppe an die Müritz und die Lutherstadt Wittenberg

*Die Führung über den Fürstenwall mit Nadja Gröschner

*Der Besuch der Ausstellungen „Neues Bauen“ und „Gegen Kaiser und Papst- Reformation in Magdeburg im Kulturhistorischen Museum

*Aktivierung der Zeitzeugenbörse und erste Veranstaltungen in Sekundarschulen und Gymnasien

*Vorbereitung zum 12. Freiwilligentag bei der Beutel-Pack-Aktion, der Teilnahme an Projekten und der Abschlussveranstaltung

*Auszeichnung von Ingrid Helmecke mit dem Freiwilligenpass im Oktober 2017

*Blumensträuße des Monats des Magdeburger Kuriers an Waltraut Wilhayn und Doris Bräsecke

* Handarbeitskurse für Menschen mit Behinderung in den Pfeifferschen Stiftungen

*Teilnahme und Mitgestaltung durch die Alten Spiele an der Eröffnung der Kinder-Kultur-Tage

*Teilnahme und Mitgestaltung durch Arbeitsgruppenmitglieder im Lesecafe  Quittenweg und dem Leseclub der Volkshochschule und der Freiwilligenagentur

*Unterstützung von Veranstaltungen der Freiwilligenagentur: zum Beispiel: Putzaktion des Spielplatzes und das Spielplatzfest; Infomesse , „Willkommen in Magdeburg“: Interkulturelle Cafetafel und die Weihnachtsaktion

*Besuch einer Lesung im Literaturhaus anlässlich der Magdeburger Literaturwochen

*Durchführung einer Stadtführung für Teilnehmer des Sprachkurses des VHS Bildungswerkes GmbH mit dem Verband der Stadtführer

*Mitarbeit im Beratungsteam der Freiwilligenagentur durch Frau Nothnagel und Frau Helbich

*Verabschiedung von Edda Raschke als langjähriges Mitglied und Projektverantwortliche für das Projekt „Schule früher“

*Präsentation der Arbeitsgruppe beim Rathausfest in der Johanniskirche

*Teilnahme an der Eröffnung der Telemann- Ausstellung und den Besuch der Ausstellung mit einer Führung durch den Klosterbergegarten

*Veranstaltungen in der Seniorenresidenz „Hansapark“ durch die Projekte „Alte Spiele“, „Aus der Schule geplaudert“ und „Heimatstadt“

*Fortsetzung der Veranstaltungen im Demenzzentrum „Vitanas“ durch die Projekte „Vorlesen“, „Alte Spiele“ und „Schule früher“

*Vorstellung der Arbeitsgruppe vor Gästen aus der Ukraine an der Hochschule Magdeburg / Stendal

*Weihnachtsfeier der Arbeitsgruppe

*Teilnahme und Unterstützung der Weihnachtsaktion der Freiwilligenagentur

Projektarbeit

Heimatstadt

*18 Aktionen und Veranstaltungen; insgesamt 49 teilnehmende AG-Mitglieder

*443 Teilnehmende bei Veranstaltungen, die vom Projekt mitgestaltet wurden.

*Wie in jedem Jahr gab es den Erlebnistag in der Megedeborch mit Schülern der Grundschule Leipziger Straße und den Förderschulen „Erich Kästner“ und „Hugo Kükelhaus“. Die Schüler wurden auf den Besuch vorbereitet. 45 Kinder waren Teilnehmer. In den Ferien waren unsere Gesandten: die Herren Dr. Haba, Körner und Raths in der Megedeborch  3 mal im Einsatz.

*Mit Schülern der Grundschule „Leipziger Straße“ und der Förderschule „Hugo Kükelhaus“ gab es Stadtrundgänge.

*Der Generationstag in der Grundschule „Am Glacis“ und der Bundesweite Vorlesetag in der Grundschule „Leipziger Straße“ wurden genutzt, um die Kinder an Magdeburger Sagen heranzuführen.

Willkommen in Magdeburg / Patenschaften für ausländische Studierende

*27 Aktionen und Veranstaltungen; insgesamt 93 teilnehmende AG-Mitglieder

*702 Teilnehmende bei Veranstaltungen, die vom Projekt mitgestaltet wurden

Wöchentliche Deutschkurse für International Studierende in Zusammenarbeit mit dem IKUS

*43 aktive Pat*innen begleiten gegenwärtig 74 internationale Studierende.

*Teilnahme an den Informationsveranstaltungen der Uni und der Hochschule zu Semesterbeginn und Informationen über das Betreuungsangebot.

*Kontakt zum Akademischen Auslandsamt, zur interkulturellen Studentenorganisation (IKUS), zum Chinesischen Verein der Wissenschaftler und Studenten, zum Chinazentrum Sachsen 7 Anhalt und neu zum Verein Toleranz – lernen und leben (TOLL).

*Chinesisches Frühlingsfest, Mitgestaltung des Familienbrunchs an der Uni,  Begegnungsfest der Polizeidirektion am Petriförder, Grillfest im ÖZIM, Interkulturelle Cafetafel in der Einsteinstraße, Traditionales Plätzchen backen in der St. Norbert Gemeinde, Erfahrungsaustausch mit Patenfamilien an der Volkshochschule und der Uni.

*Wöchentlicher Sprachunterricht im IKUS durch Frau Schulze und Herrn Netzband. Angebot zum individuellen Sprachunterricht durch Frau Martin

Korrektur von Studienarbeiten der ausländischen Studierenden durch Arbeitsgruppenmit-glieder und Paten.

Vorlesen

*Wöchentliches Vor- und Förderlesen durch 28 Vor- und Förderleser in 10 Grundschulen, 2 Förderschulen und 3 KITA`s

*Neben der wöchentlichen Leseförderung gab es 25 Aktionen und Veranstaltungen; insgesamt 98 teilnehmende AG-Mitglieder.

*Vorleser nehmen am Lesecafe und Leseclub teil. Hier werden Erfahrungen ausgetauscht, neue Bücher vorgestellt und methodische Hinweise zur Umsetzung mit den Kindern gegeben.

*Vierteljährlich wurde den Bewohnern des Demenzzentrums „Vitanas“ je nach Jahreszeit vorgelesen und gemeinsam gesungen.

*Weiteres Vorlesen gibt es über das ganze Jahr zum Beispiel: im Kloster Unserer Lieben Frauen, dem Moritzhof, in Senioreneinrichtungen, zum Ferienauftakt im Volksbad Buckau und beim Frühlingsfest der Förderschule „Hugo Kükelhaus“.

*Zur Weihnachtszeit wurde bei IKEA und anderen Einrichtungen vorgelesen.

*Gemeinsam mit den Schülern der Regenbogenschule wurde ein Schattenspiel zum Buch „Der kleine Angsthase“ eingeübt.

*Schüler der Förderschule „Hugo Kükelhaus“ beschäftigten sich insbesondere mit dem Mittelalter, sie nahmen an einem Stadtrundgang teil und erarbeiten ein Theaterstück, Thema: “Streik in Kükelhausen“ mit dem Offenen Kanal Magdeburg. Ihre Ergebnisse stellten die Schüler den Arbeitsgruppenmitgliedern im November in der Arbeitsgruppenberatung vor.

Aus der Schule geplaudert

*Im Projekt wurden 13 Aktionen und Veranstaltungen mit 44 teilnehmenden AG-Mitgliedern.

*An diesen Veranstaltungen nahmen 283 Teilnehmer teil.

Veranstaltungen zu Schule früher gab es mit KITA´S und Grundschulen meistens in den Einrichtungen, nur wenige mit und in der Schulgeschichtlichen Sammlung des Kulturhistorischen Museums.

*Die Arbeit mit der Zeitzeugenbörse wurde aktiviert. Herr Sulies und Herr Tonn haben mit weiteren Zeitzeugen Veranstaltungen durchgeführt. Es gab Veranstaltungen im Scholl-Gymnasium, im Werner- von- Siemens- Gymnasium und im Gymnasium Wolmirstedt zum Leben in der DDR.

Alte  Spiele

*Das Projekt hatte 36 Aktionen und Veranstaltungen mit 158 teilnehmenden AG-Mitgliedern.

Fast 2.500 Teilnehmende waren bei Veranstaltungen, die vom Projekt organisiert und durchgeführt wurden dabei.Das war u. a. im Familienhaus: Piratenfest, Weltkulturfestival, Ritterfest, Kartoffelfest und Christkindlmarkt;. im Volksbad Buckau zum Ferienauftakt, Blau-Weiße Begeisterung in der MDCC- Arena, Begegnungsfest der Polizeidirektion am Petriförder, Eröffnung der KKT, Generationensportfeste des ASZ Cracau und Olvenstedt, Spielplatzfest Hegelspielplatz, Sommerfest des Friseurmuseums, das Downsportfest des Stadtsportbundes und der Renntag der Stadtsparkasse im Herrenkrug.

Großer Beliebtheit erfreuen sich auch die monatlichen Veranstaltungen des Projektes in der KITA Mandala, in der Seniorenresidenz im „Hansapark und im Demenzzentrum „Vitanas“.

Großeltern, Enkel und Familien in den Ferien

*2017 gab es 25 Aktionen und Veranstaltungen mit insgeamt 30 teilnehmenden AG- Mitgliedern.

*470 Teilnehmende bei Veranstaltungen, die vom Projekt mitgestaltet wurden.

*Es gab kreative Ferienaktionen in den Winter-, Oster-, Sommer – und Herbstferien unter teil. Die Veranstaltungen fanden im Volksbad Buckau, im Kloster Unser Lieben Frauen, im Haus „Mutter Teresa“, im Moritzhof, in der Schulgeschichtlichen Sammlung des Kulturhistorischen Museums und in der Museumswohnung statt.

Weitere Veranstaltungen ohne Hilfe der Arbeitsgruppe wurden  im ÖZIM und in Otto- von- Guericke- Stiftung durchgeführt.

Gymnasiasten unterrichten Senioren

*Das Projekt hatte 3 Partnerschulen: das Norbertusgymnasium, die IGS „Regine Hildebrandt und die Waldorfschule.

*Es gab 32 Termine für PC- bzw. Handykurse für Senior*innen mit 389 teilnehmenden Schüler*innen bzw. Senior*innen.

Zum Neuen Jahr!

Das neue Jahr hat grad begonnen,

die ersten Vorsätze sind zerronnen.

Was soll`s, es gibt jetzt kein Zurück!

Zum neuen Jahr Gesundheit, Erfolg und Glück!

Wünscht Ihnen das ehrenamtliche Redaktionsteam

des „Magdeburger Kurier“

Wir gratulieren

Die Redaktion des Kuriers gratuliert ganz herzlich unserem ehemaligen langjährigen Redaktionsmitglied und immer noch aktiven Zeitzeugin, Irmgard (Irmchen) Eggert zu ihrem  90. Geburtstag, den sie am 1. Januar feiern konnte.

Sehr herzliche Glückwünsche gehen auch an Dagmar Naumann zum 85.Geburtstag, den sie in diesem Monat feiern wird. Als ehemalige langjährige verantwortliche Redakteurin des Magdeburger Kuriers hat sie hohe Maßstäbe für unsere Redaktionsarbeit gesetzt und unseren Kurier zu einem gern gelesenen Seniorenmagazin gemacht.

Wir wünschen den beiden aktiven Seniorinnen vor allem Gesundheit und weiterhin noch viel Spaß im  Ehrenamt.

Blumenstrauß des Monats Januar 2018

Wir sagen Dankeschön

(Heidi Brosza).  Es war der passende Rahmen für die Übergabe unseres Dankeschön- Blumenstraußes. Anlässlich der gut besuchten Weihnachtsfeier der Volkssolidarität (VS) der Gruppe Gartenstadt Reform überreichten wir der sichtlich überraschten Elfi Ruscher unter dem herzlichen Beifall aller Gäste den wiederum von Blumen-Bienert gesponserten wunderbaren Blumenstrauß und wünschten ihr weiterhin so viel Elan und beste Gesundheit.

Die heute 76-jährige ist seit 1967 aktives Mitglied der Volkssolidarität und lebt seitdem das Motto der VS „Miteinander-Füreinander“. Seit 12 Jahren betreut sie als Helferin ältere oder kranke Bürger, gratuliert zu Geburtstagen oder besucht Kranke zu Hause oder im Krankenhaus. So bereitet sie seit Jahren einer älteren Dame im Pflegeheim mit ihren wöchentlichen Besuchen große Freude. Elfi Ruscher hilft in der VS-Gruppe sehr zuverlässig, ob bei Weihnachtsfeiern, Haus- und Straßensammlungen, Standbetreuungen bei Weihnachts- und Frühlingsfesten. Auf sie ist stets Verlass. Die Gruppe der Gartenstadt Reform – 2017 mit dem Ehrenpreis des Bundesvorstandes ausgezeichnet – und der Magdeburger Kurier danken Elfi Ruscher sowie symbolisch den vielen fleißigen Helfern der Volkssolidarität mit diesem Strauß.

Auch möchten wir unserem langjähriger Sponsor des Blumenstraußes des Monats, dem Blumengeschäft Sandra und Eike Bienert in Reform für die bisherige Unterstützung herzlichen Dank sagen. Gleichzeitig freuen wir uns, ihre Zusage auch für das  kommende Jahr erhalten zu haben.

 Foto: Bednarz

Auf dem Weg zur Kulturhauptstadt

(Siegfried Brosza).  In Magdeburg ist immer eine Menge los. So können wir uns auch in diesem Jahr auf viele kulturelle Höhepunkte freuen.

Einen festen Platz nehmen wiederum die Telemann-Festtage ein. Vom 9. bis 18. März werden unter dem Motto „Voller Poesie – Telemann und die Literatur“ exzellente Interpreten die Besucher begeistern.

Ein weiterer Höhepunkt wird die Festwoche vom 6. bis 12. Mai zum 25-jährigen Jubiläum der Straße der Romanik sein, zu deren prächtigen Bauwerken in Magdeburg der Dom, das Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, die Kirche St. Petri und die Kathedrale St. Sebastian zählen.

Der Magdeburger Dom wird vom 30. Mai bis 3. Juni 2018 zum Schauplatz der 10.Magdeburger Domfestspiele.

Ein kulturelles Ausrufezeichen auf dem Weg zur Kulturhauptstadt Europas 2025 setzt Magdeburg im Spätherbst mit der Eröffnung des Dommuseums Ottonianum im Gebäude der ehemaligen Reichsbank. Hier werden auf ca. 650 Quadratmetern Ausstellungsfläche drei große Themenkomplexe des europäischen Mittelalters präsentiert: Kaiser Otto der Große (912-973) und Königin Editha (910-946), das Erzbistum Magdeburg sowie die archäologischen Forschungen und Ausgrabungen im und am Dom.

Das sind die großen Highlights. Die Magdeburger Kulturlandschaft hat natürlich viel mehr zu bieten – auch speziell für uns Senioren. Einiges davon organisiert der Seniorenbeirat.
So werden in diesem Jahr wiederum in mehreren Altenpflegeheimen im Rahmen der Konzertreihe „Musik am Nachmittag” insgesamt 20 Konzerte anstatt bisher 16 (10 Frühlings- und 10 Adventskonzerte) angeboten.

Am 16. April findet die 44. „Musik am Nachmittag” im AMO statt, ein Erfolgskulturevent, das wir älteren Magdeburger vor allem der Initiative von Petra Schubert zu verdanken haben.

Die 45. „Musik“ ist für den September geplant und am 6. Mai 2018 freuen wir uns über eine Sondervorstellung des Theaters der Landeshauptstadt mit der Operette „Eine Nacht in Venedig”.

Ein  kultureller Höhepunkte werden sicher die Seniorenwochen im April mit zahlreichen Veranstaltungen. Da sind wir schon jetzt gespannt!

Magdeburg ist auf dem Weg zur Kulturhauptstadt!

Bild: Blick über die Elbe zum Magdeburger Dom; Foto: Brosza