Blumenstrauß des Monats Januar 2018

Wir sagen Dankeschön

(Heidi Brosza).  Es war der passende Rahmen für die Übergabe unseres Dankeschön- Blumenstraußes. Anlässlich der gut besuchten Weihnachtsfeier der Volkssolidarität (VS) der Gruppe Gartenstadt Reform überreichten wir der sichtlich überraschten Elfi Ruscher unter dem herzlichen Beifall aller Gäste den wiederum von Blumen-Bienert gesponserten wunderbaren Blumenstrauß und wünschten ihr weiterhin so viel Elan und beste Gesundheit.

Die heute 76-jährige ist seit 1967 aktives Mitglied der Volkssolidarität und lebt seitdem das Motto der VS „Miteinander-Füreinander“. Seit 12 Jahren betreut sie als Helferin ältere oder kranke Bürger, gratuliert zu Geburtstagen oder besucht Kranke zu Hause oder im Krankenhaus. So bereitet sie seit Jahren einer älteren Dame im Pflegeheim mit ihren wöchentlichen Besuchen große Freude. Elfi Ruscher hilft in der VS-Gruppe sehr zuverlässig, ob bei Weihnachtsfeiern, Haus- und Straßensammlungen, Standbetreuungen bei Weihnachts- und Frühlingsfesten. Auf sie ist stets Verlass. Die Gruppe der Gartenstadt Reform – 2017 mit dem Ehrenpreis des Bundesvorstandes ausgezeichnet – und der Magdeburger Kurier danken Elfi Ruscher sowie symbolisch den vielen fleißigen Helfern der Volkssolidarität mit diesem Strauß.

Auch möchten wir unserem langjähriger Sponsor des Blumenstraußes des Monats, dem Blumengeschäft Sandra und Eike Bienert in Reform für die bisherige Unterstützung herzlichen Dank sagen. Gleichzeitig freuen wir uns, ihre Zusage auch für das  kommende Jahr erhalten zu haben.

 Foto: Bednarz

Blumenstrauß des Monats Dezember 2017

Wir sagen Dankeschön

(Heidi Brosza).  Wir trafen Doris Bräsecke mitten in einer Schar munterer Schulkinder der Lerngruppe 5 mit ihrer Lehrerin Frau Armgard in der Grundschule Leipziger Straße. Hier versteht es die fast 90-Jährige seit nunmehr 9 Jahren bei „ihren Schützlingen“ die Freude am Lesen zu wecken, übt mit ihnen Worte, Sätze, das Erfassen des Gelesenen und führt auch genau Buch über die erreichten Ergebnisse zur Information an die Lehrerin. Die Kinder wollen ihre „Leseomi“ nicht missen, das verrieten uns die strahlenden Kinderaugen. Sie liest auch in weiteren Lerngruppen einmal wöchentlich vor, und ist als Ersatzomi, die bei allen Fragen eine Antwort weiß, sehr beliebt. So kommt es auch vor, dass Schulkinder mit der Klassenlehrerin bei der Leseoma klingeln und sie zu Anlässen mit einem Dankeschön überraschen.

Doris Bräsicke bringt sich seit 2008 als aktives Mitglied der Arbeitsgruppe „Dialog der Generationen“ ehrenamtlich auch im Projekt „Willkommen in Magdeburg“ ein. Sie hat über Jahre zwei chinesische Studenten und ihre Partner liebevoll betreut. Noch heute haben die jungen Leute Kontakt zu ihrer lieben Oma Doris, und sie ist auf deren Werdegang zu Recht stolz.

Anlässlich ihres bevorstehenden 90.Geburtstages in diesem Monat sagt die Arbeitsgruppe „Dialog der Generationen“ gemeinsam mit der Redaktion des Magdeburger Kurier Dankeschön für diesen vorbildlichen ehrenamtlichen Einsatz.

Unter dem herzlichen Beifall der Schulkinder, deren Lehrerin und einigen Mitstreitern des

Dialogs überreichten wir Doris Bräsecke mit den besten Wünschen für Gesundheit, Freude und weiterhin viel Schwung und Kraft den von Blumen-Bienert wunderschön gebundenen Dankeschön-Blumenstrauß des Monats Dezember.

Foto: Brosza

Blumenstrauß des Monats November 2017

Wir sagen Dankeschön

(Heidi Brosza).  Einer der rührigsten und bekanntesten Vereine Magdeburgs kämpft seit vielen Jahren für den Erhalt des technischen Denkmals Düppler Mühle in Olvenstedt.  Viel war nach dem letzten verheerenden Brand von 1973 nicht mehr übrig geblieben von diesem 1845 errichteten und als Wahrzeichen Olvenstedts bezeichneten Mühlendenkmals, das zuletzt auch als Wohnung diente.

Doch dem Verein unter der Leitung von Rolf Weske  gelang es mit großem Enthusiasmus und unter Mithilfe vieler An- und Einwohner in ungezählten Arbeitsstunden, dieses technische Denkmal vor dem endgültigen Verfall zu bewahren. Rolf Weske setzte sogar durch, dass der „Verein zum Erhalt der Düppler Mühle“ Eigentümer der Mühle wurde und die Mühle deutschland- und europaweit Beachtung findet.

Bei einem dieser Arbeitseinsätze trafen wir eine fröhliche Gemeinschaft von etwa 14 Leuten, überwiegend  im Rentenalter, die mit sichtbarer Freude und großem Eifer beim Beräumen und Ausschachten des Inneren der Mühle halfen und auch dem Gerätehaus einen neuen Anstrich verpassten.

Rolf Weske als unermüdlicher Motor und Ideengeber ist sehr stolz auf seine Mitstreiter, die alle ein beachtliches Konto an ehrenamtlich geleisteten Stunden vorweisen können. Und so überreichten wir nicht nur ihm,  sondern allen fleißigen Helfern je eine von Blumen-Bienert gesponserte wunderschöne Gerbera als Dank für ihren beispielhaften ehrenamtlichen Einsatz an diesem erhaltenswerten Bauwerk.

Foto: Brosza

Blumenstrauß des Monats Oktober 2017

Wir sagen Dankeschön

(Heidi Brosza).  Im Nachbarschaftsverein der Magdeburger Wohnungsbaugenossenschaft (MWG) in der Großen Diesdorfer Straße empfängt uns ein munteres Stimmengewirr. Hier tauschen, wie jeden  Dienstagnachmittag, etwa 18 Frauen des Klön-und Handarbeitsclubs  an liebevoll gedeckten Tischen eifrig ihre Erfahrungen und Neuigkeiten aus. An den Wochentagen Montag bis Donnerstag  ist hier im Treff nachmittags immer etwas los. Erwachsene und Kinder des Wohngebiets treffen sich zu Gesellschaftsspielen, zum Klönen und Handarbeiten, zum Basteln, beim Nähzirkel, dazu einmal im Monat zum Frühstücken oder sonnabends zur Chorprobe.

„Gute Seele“ des Treffs ist Eva-Maria Becker. Die 70-Jährige organisiert mit vorbildlichem Einsatz seit 2012 diese vielfältigen Angebote für die Nachbarschaft. Nach ihrem Arbeitsleben ging sie ganz bewusst nicht in den Ruhe- sondern in den Unruhestand, so ist sie heute Ansprechpartnerin, Initiatorin und Ausgestalterin dieser gut angenommenen Veranstaltungen der MWG. Dabei wird sie von einsatzfreudigen Frauen  im Nachbarschaftstreff eifrig unterstützt. Gemeinsam beteiligen sie sich zum Beispiel jedes Jahr mit originellen Handarbeiten an der Meile der Demokratie und weiteren Hilfsaktionen.

Mit einem großen Dankeschön für diesen ehrenamtlichen Einsatz, der anderen Freude bringt und dabei auch ihr große Freude bereitet, übereichten wir den wunderbaren von Blumen-Bienert gebundenen Strauß an Eva-Maria Becker und wünschen ihr und ihrem Team Gesundheit und noch viele gute Ideen.

Foto: Brosza

Blumenstrauß des Monats September 2017

Wir sagen Dankeschön

(Heidi Brosza).  Vor 5 Jahren anlässlich der Feierlichkeiten zum 80-jährigen Bestehen der Karl-Marx-Siedlung im Hopfengarten trat Lisa Lange das erste Mal im Kostüm der Berta Krupp, Begründerin dieser ehemaligen Krupp-Gruson-Siedlung, mit der historischen Modenschau „Im Wandel der Zeiten“ öffentlich in Erscheinung. Seitdem ist die mit viel Elan ausgestattete agile Rentnerin als Ideengeberin und Organisatorin für die Auftritte zuständig und hat mit ihren inzwischen 14 Freizeitmodels, alles Frauen im Rentenalter bis zu 84 Jahren, ein tolles Programm zusammengestellt. In historischen Kostümen werden zu Musik vom Band oder Akkordeonbegleitung Braut- und Nachtmode aus den 20-er Jahren, alte Taufkleider, feine Damen und Dienstmädchentracht, Schwalbenschwanz und Chapeau Claque, Markt- und Trümmerfrauen, FDJlerinnen, Dirndl-, DDR- und Hippie-Mode mit den jeweils passenden Utensilien wie Nachttöpfe und Leuchter, Teddybären, Regenschirme und tolle Handtaschen sogar Monokel mit viel Spaß und Einsatz präsentiert.

Die Modenschau unter der Leitung von Lisa Lange tritt vorrangig in den Alten-und Pflegeheimen der Stadt zur großen Freude der dortigen Bewohner auf. Für sie ist es jedes Mal besonders berührend, wieviel Freude sie in diese Heime bringen kann und wie begeistert die Senioren bei bekannten Melodien mitsingen. Man sollte es gesehen haben! Inzwischen sind die ehrenamtlichen Auftritte der Models sehr gefragt, auch in den ASZ`s und Begegnungsstätten, bei der AWO und der Volkssolidarität, im Familienhaus oder bei der HSV Medizin, im Hansepark und bei der Krebsliga, sind sie gern gesehen und für 2017 bereits ausgebucht. Auch ihr Kleiderfundus wird immer größer. Angefangen hat sie mit den Sachen aus dem alten Kleiderschrank ihrer Oma in Bebertal, inzwischen sind auch drei Truhen und weitere Kleiderschränke und Regale gut gefüllt. Ihr Nähtalent hilft ihr, die Kostüme für die Auftritte, die drei- bis viermal im Monat von ihr organisiert werden, passend zu machen.

Wer anderen so viel Freude bringt, dem wollten auch wir eine Freude bereiten. Und so übergaben wir den prächtigen von Blumen-Bienert gesponserten Blumenstrauß des Monats an Lisa Lange mit einem großen Dankeschön besonders im Namen der Bewohner der Alten-und Pflegeheime sowie aller begeisterter Zuschauer dieser „Historischen Modeschau“.