Blumenstrauß des Monats März 2019

Wir sagen Dankeschön

(Heidi Brosza).  Helga Eitner gehört schon seit 15 Jahren zum Dialog der Generationen, einer der aktivsten ehrenamtlichen Arbeitsgruppen unserer Heimatstadt, in der überwiegend Seniorinnen tätig sind. Als im Jahr 2004 Vorleserinnen in der Bibliothek Reform gesucht wurden, entschloss sie sich, diese ehrenamtliche Tätigkeit einmal auszuprobieren, es machte ihr viel Spaß und sie blieb bis heute dabei.

Es folgten Einsätze im Hort der damaligen Grundschule Bertolt Brecht und wöchentliche Stunden als Vor- und Förderleserin in der Grundschule Leipziger Straße. Mit viel Freude gibt sie leseschwachen Kindern Hilfe und Unterstützung, führt sie ans Lesen heran mit dem Ziel, ihnen Freude am Lesen zu vermitteln. Darüber hinaus ist Helga Eitner zuverlässig bei allen Aktivitäten der Arbeitsgruppe dabei und das sind bekanntermaßen nicht wenige. Ob beim Osterbrunch im Schauspielhaus, den Frühlingsfesten der Förderschule „Hugo Kükelhaus“, beim Ferienauftakt im Volksbad Buckau, den Weihnachtsbasaren und Erntedankfesten im Haus „Mutter Teresa“, bei den Museumstagen in Magdeburg, den Angeboten für Großeltern mit Enkeln in den Ferien im Kloster Unser Lieben Frauen, vielen Veranstaltungen im Familienhaus und in der Festung Mark. Dank gebührt ihr ebenfalls für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung der Lesefeste des Dialogs der Generationen in den Jahren 2007 und 2008. Bei all ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten steht jedoch das Vorlesen im Vordergrund und so bringt sie sich regelmäßig bei Veranstaltungen im Familienhaus, beim Christkindlmarkt, dem historischen Weihnachtsmarkt, im Allee-Center oder bei IKEA ein.

Gern haben wir Helga Eitner auf Anregung der Arbeitsgruppe den strahlend frühlingshaften Blumenstrauß, wiederum gesponsert von Blumen-Bienert, mit einem großen Dankeschön für die vielen Aktivitäten überreicht. Wir wünschen ihr weiterhin Gesundheit und viel Freude bei der ehrenamtlichen Arbeit im Dialog der Generationen.

Foto: Brosza

Blumenstrauß des Monats Februar 2019

Wir sagen Dankeschön

(Heidi Brosza).  In unserer Heimatstadt gibt es viele Frauen und Männer, die sich ohne großes Aufhebens ehrenamtlich für andere Mitbürger einsetzen und dabei auch für sich selbst etwas Positives bewirken. Sie pflegen durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit viele soziale Kontakte, die für ein zufriedenes Leben so wichtig sind. Eine von ihnen lernten wir im Alten- und Servicecenter (ASZ) der Malteser, dem Pik ASZ in der Leipziger Straße, kennen. Ellengard Wolff, die vor kurzem ihren 81. Geburtstag feiern konnte, gehört schon seit fast 18 Jahren zu den zuverlässigen Helfern in diesem Seniorentreffpunkt. Sie wollte einfach nicht nur zuhause bleiben, obwohl im Haushalt und im Garten immer etwas zu tun ist. Sie wollte unter Menschen und auch etwas für andere tun.

Oliver Braun, der Leiter dieses ASZ, ist voll des Lobes über seine zuverlässige ehrenamtliche Mitarbeiterin. Regelmäßig jeden Dienstag und Donnerstag hilft sie bei allen anfallenden Tätigkeiten. Das beginnt mit dem Servieren des Mittagessens für die Senioren, der Betreuung der zahlreichen im ASZ beheimateten Gruppen mit Kaffee und Kuchen, der Hilfe bei der Ausgestaltung von Feiern aller Art oder dem Mitspielen bei den Rommè-Nachmittagen. Sie ist immer da, wenn Not am Mann ist und sie macht es mit sehr viel Freude. Für diesen jahrelangen ehrenamtlichen Einsatz  überreichten wir Ellengard Wolff unter dem herzlichen Beifall ihrer Mitstreiter im Pik ASZ sehr gern den wiederum von Blumen-Bienert gesponserten Dankeschön- Blumenstrauß. Wir wünschen ihr weiterhin viel Gesundheit und Freude bei der Hilfe für Andere und für sich.

Foto: Korb

Blumenstrauß des Monats Januar 2019

Wir sagen Dankeschön

(Heidi Brosza).  Eine Willkommenskultur für ausländische Studenten, die sich erst einmal in Magdeburg zurechtfinden müssen, ist für die Seniorenarbeitsgruppe Dialog der Generationen schon seit vielen Jahren eine selbstverständliche ehrenamtliche Hilfeleistung.

Auch Helga Beyer, die nach ihrer Mitgliedschaft bei UNICEF seit 2013 aktiv in dieser Arbeitsgruppe eine beispielhafte Starthilfe als Patin für diese Studenten leistet, macht darum keine großen Worte. Seit Oktober 2013 betreut sie liebevoll Studentinnen aus Indien, Weißrussland, Spanien, den USA, demnächst kommt noch ein Student aus Vietnam dazu. Die Unterstützung bezieht sich nicht nur auf Hilfe bei der Bewältigung von Alltagsproblemen und dem Erlernen der deutschen Sprache, sie zeigt den Gaststudenten bei gemeinsamen Besuchen auch die Schönheiten und interessanten Kulturstätten unserer Heimatstadt und Sachsen-Anhalts, wirbt so für unser Land. Diese Betreuung wissen die Studierenden an Helga Beyer sehr zu schätzen, sie halten über das Studium hinaus Kontakt zu ihr, besuchen sie regelmäßig und betonen, welch große Bedeutung die Begleitung ihrer „Gastmutter“ für ihre persönliche und berufliche Entwicklung hatte. Unbedingt erwähnt werden muss zu Helga Beyer auch, dass sie mit ihren 75 Jahren seit 2016 eine syrische Familie mit vier Kindern betreut. Bei Alltagsproblemen aller Art und dem Überwinden der Sprachbarriere steht sie ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Sogar bei der Übernahme eines Gartens bekam die Familie ihre  Unterstützung.

Für all diesen bemerkenswerten ehrenamtlichen Einsatz überreichten wir sehr gern den von Blumen-Bienert gesponserten wunderbaren Blumenstrauß mit einem großen Dankeschön und vielen guten Wünschen für Gesundheit und weiterhin viel Kraft an die sichtlich überraschte und sehr erfreute Helga Beyer.

Foto: Brosza

Blumenstrauß des Monats Dezember 2018

Wir sagen Dankeschön

(Heidi Brosza).  So eine fröhliche Truppe haben wir bei unserer Dankeschön-Blumenstrauß-Übergabe noch nicht erlebt. Zwölf sportliche Frauen feierten im Schwimmbad des H+ Hotels im Hansapark mit Jubelrufen und anhaltendem Klatschen ihre Trainerin Kathrin Kühne. Sie ist der Motor und die Seele dieser „Aquamädels-Truppe“, die sich seit 2002 regelmäßig jeden Dienstag unter ihrer Leitung zur Wassergymnastik trifft. Kathrin Kühne ist seit 20 Jahren als Aqua-Trainerin tätig. Von Montag bis Freitag trainiert sie ca. 240 Frauen und einige Männer. Die älteste Teilnehmerin ist bereits 84 Jahre alt. Mit ihrer sichtbaren Lebensfreude, viel Engagement und der ihr eigenen positiven Ausstrahlung vermittelt Kathrin Kühne nicht nur während der Trainingsstunden ein heute so wichtiges tolles Gemeinschaftsgefühl innerhalb ihrer Gruppen.

So organisiert sie ehrenamtlich für jede Gruppe einmal im Jahr ein Sportwochenende in Perleberg. Die Vorbereitung und liebevolle Ausgestaltung von Sommerfesten, Herbstfesten und Weihnachtsfeiern nimmt sie in ihre eigenen Hände. Im Ergebnis sind durch ihre Initiativen viele langjährige private Kontakte und Freundschaften entstanden.  Stellvertretend für alle Gruppen bat uns Frau Hansi Boese aus der „Dienstag-Gruppe“ ihre Kathrin mit dem Blumenstrauß des Monats, wunderbar gebunden von Blumen Bienert, zu überraschen und ihr ein großes Dankeschön für dieses jahrelange Engagement auszusprechen. Dem kamen wir gern nach und es hat auch uns Spaß gemacht.

 Foto: Brosza

Blumenstrauß des Monats November 2018

Wir sagen Dankeschön

(Heidi Brosza).  Unseren monatlichen Blumenstrauß erhält heute Martina Rückert. Auf Vorschlag der Chefin des Dialogs der Generationen Edeltraud Schochert konnten wir während einer Arbeitsgruppenberatung im Literaturhaus in Buckau das Dankeschön an sie im würdigen Rahmen übergeben.

An Martina Rückert, aktives Mitglied dieser bekannten Magdeburger Seniorenarbeitsgruppe der Freiwilligenagentur, hat uns beeindruckt, mit welchem Elan und hohem Zeitaufwand sie ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit nachgeht. Ob als zuverlässige Lesepatin in der Grundschule Stadtfeld, als  Vor- und Förderleserin in der Regenbogenschule, stets vermittelt sie den Kindern viel Freude am Lesen und kümmert sich insbesondere um leseschwache SchülerInnen. Im Demenzzentrum „Vitanas“ sorgt sie gemeinsam mit anderen Vorleserinnen dafür, dass die Heimbewohner abwechslungsreiche Freizeitstunden erleben können. Auch  im SOS-Kinderdorf  las sie zeitweise vor und arbeitet darüber hinaus aktiv im Leseclub der Freiwilligenagentur und der Volkshochschule mit.

Als ihr liebstes Kind bezeichnet sie die von ihr organisierten und geleiteten Nähkurse für Jugendliche in den Pfeifferschen Stiftungen, die sich dort großer Beliebtheit erfreuten. Der gerade angelaufene zweite Kurs konnte gar nicht alle Interessierten aufnehmen.

So bereitet Martina Rückert seit 2012 vielen Menschen große Freude. „Auch mir bereiten diese Tätigkeiten Zufriedenheit und viel Freude, denn es kommt immer etwas zurück“, so ihre Aussage. Sie wollte nach Eintritt in den Ruhestand nicht einfach nur zuhause bleiben, sie wollte für sich und andere etwas tun. Dafür überreichten wir ihr mit einem großen Dankeschön gern den von Blumen-Bienert Reform gesponserten wunderbaren Blumenstrauß.

Martina Rückert feiert  in diesem Monat einen runden Geburtstag. Dazu auch von der Redaktion herzliche Glückwunsche, für die Zukunft weiterhin so viel Freude, Spaß und Energie im Ehrenamt und die notwendige Gesundheit dazu.

Foto: Brosza