“Montezumas Rache”

(Dr. Christl Korb).  Auch uns Senioren lockt es in die Ferne, gern auch zu exotischen Reisezielen. Auf solchen Reisen kann ein „Reisedurchfall“, auch als ” Fluch des Pharao” oder “Montezumas Rache” bekannt, uns außer Gefecht setzen.  An Sightseeing, Safari, Wandern oder Schnorcheln ist dann nicht mehr zu denken.  Die Verdauung kommt schon durch Zeitverschiebungen, unregelmäßiges Essen und ungewohnte Speisen leicht durcheinander. Oft ist der Hygienestandard in den Urlaubsländern anders als in unseren Breiten, die Infektionsquellen sind zahlreich. In Teilen Afrikas, Lateinamerikas, Asiens und Südostasiens ist die Gefahr, an einem Reisedurchfall zu erkranken, besonders hoch. Um den Urlaub unbeschwert genießen zu können, sind einige Regeln zu beachten. Generell kein Leitungswasser trinken und dieses auch nicht zum Zähneputzen benutzen. Getränke nicht mit Eiswürfeln kühlen. Lebensmittel nur gekocht oder gut durchgebraten essen und auf rohes Gemüse und Salat weitestgehend verzichten. Eis, Desserts, Dips und Saucen sind häufig Quellen einer Infektion. Obst vor dem Essen gründlich abwaschen und abschälen.  Sehr wichtig ist das regelmäßige Händewaschen mit warmem Wasser und Seife.  Hat der Durchfall trotz aller Maßnahmen „zugeschlagen“, dann unbedingt viel  trinken, um den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen. Medikamente können die Therapie unterstützen. Für gesunde Erwachsene ist ein Reisedurchfall zwar sehr unangenehm, aber in der Regel harmlos. Bleiben Sie weiter reisefreudig.