Zu Gast beim Club 50 e.V.

(Gerda Bednarz).  Der Club 50 ist einer der aktivsten und ältesten Vereine in der Magdeburger Seniorenszene. Er besteht schon seit 1992. Und bei jeder der wöchentlichen Veranstaltungen gibt es nach den organisatorischen Hinweisen, den anfallenden Geburtstagsglückwünschen (selbstverständlich mit Ständchen) und dem obligatorischen Kaffeetrinken immer ein Programm. Letztlich war der singende Tierarzt Dr. Volker Nakel zu Gast. Er erzählte zunächst über seine beiden Studien (Tierheilkunde und Musik), seine Zusammenarbeit mit Chören und Orchestern, seinen Aufenthalt in Angola und sein jetziges Mitwirken im Magdeburger Exaudi-Chor.

Und dann trug er den aufmerksamen Zuhörern eine breite Palette von Arien aus bekannten Operetten und Opern vor, die mit viel Beifall aufgenommen wurden. Von Strauß`s „Freunde, das Leben ist lebenswert”, über Mozarts „Vogelfängerlied” aus der „Zauberflöte”, Lieder aus Millöckers „Bettelstudent” oder Kalmans „Csárdásfürstin” und vielen anderen bis zu Benatzkys „Im weißen Rössl” – es war ein wunderschönes buntes Programm, für das sich Maritta Nitzsche, die Leiterin des Clubs, ganz herzlich im Namen aller Anwesenden bei dem singenden Tierarzt bedankte.

 Foto: Bednarz

Grillfest mit Tradition im Ökozentrum

Grillfest mit Tradition im Ökozentrum

(Gerda Bednarz).  Barbecue nennen die meist englisch sprechenden ausländischen Studenten unser herkömmliches Grillfest. Mitte Juni war es wieder soweit. Schon zum 15. Mal hatte die Arbeitsgruppe „Dialog der Generationen” der Freiwilligenagentur ausländische Studenten, Gastfamilien, Paten und am Projekt “Willkommen in Magdeburg” Beteiligte zur Mit-Bring-Party eingeladen. Edeltraud Schochert, Leiterin der AG, dankte allen Engagierten herzlich für die geleistete Arbeit und besonders dem Team des Ökozentrum und Institut Magdeburg (ÖZIM) in der Harsdorfer Straße für die jahrelange Gastfreundschaft. Viele der Gasteltern ausländischer Studenten sind von Anfang an dabei, regelmäßig kommen Neue dazu, um internationale Begegnungen zu pflegen.

Wichtig ist allen der persönliche Kontakt und die Hilfe beim Deutschlernen direkt mit und in den Familien oder in der Interkulturellen Studentenorganisation (IKUS)). Dabei kommen oft kleine Sorgen und Probleme zur Sprache, die dann gemeinsam leichter gelöst werden. Im IKUS hatte man in diesem Jahr noch einen besonderen Erfolg, denn 14 Studenten aus Indien und Pakistan haben Schwimmen gelernt und sieben von ihnen die „Seepferdchen”-Prüfung bestanden. Die übrigen wollen das im September nachholen, dank der Unterstützung des Schwimmmeisters der Schwimmhalle Nord. Viele unserer Gastfamilien haben, auch wenn die Studenten längst wieder in ihrer Heimat sind, noch Kontakt mit ihnen. Sie verfolgen, wo sie nach Studienabschluss tätig sind, erfahren, dass sie geheiratet und Kinder bekommen haben oder sich gerade ein Haus bauen. So wirken die ehemaligen Studenten auch dank ihrer Gasteltern als exzellente Botschafter Magdeburgs in China, Nigeria, Spanien, Indien und vielen anderen Ländern.

Foto: Bednarz

Erfolgreiches “GeWinn – Projekt”

(Gerda Bednarz).  Nach umfangreicher Vorbereitung wurde im Februar 2017 das Gruppenprogramm im Forschungsprojekt “GeWinn – Gesund älter werden mit Wirkung” der Hochschule Magdeburg-Stendal(HS) unter Leitung von Frau Prof. Dr. Kerstin Baumgarten und verschiedenen Alten- und Service-Zentren(ASZ) gestartet. Inzwischen ist ein Jahr vergangen,  Studenten und Senioren haben viel miteinander kommuniziert, gearbeitet, Ansichten ausgetauscht, Neues kennengelernt und auch ein bisschen gefeiert. Nun wird es am 18. April 2018 einen gemeinsamen Abschlussworkshop an der Hochschule geben. Dabei sollen Eindrücke und Erfahrungen vermittelt und über eine eventuelle Fortführung des Programms diskutiert werden. Eine Einladung dazu hatten zwei wissenschaftliche Mitarbeiterinnen der HS auch beim Arbeitskreis  “Senioren im Ehrenamt” überbracht und damit viel Interesse geweckt.

Die bisherigen Teilnehmer sollen bis zum Workshop einen 22seitigen Fragebogen zu Lebensqualität, Gesundheitskompetenz, Mediennutzung und zum Gruppenprogramm ausfüllen, der dann ausgewertet und für die weitere Arbeit genutzt werden kann. Wir sind sicher, dass das Motto des Programms “Das tut mir gut! Gemeinsam aktiv und gesund älter werden” als positiv bewertet wird. Für die Gruppe “Bürgerhaus Kannenstieg” war es auf jeden Fall ein Gewinn.

Foto: Bednarz

Jahresauftakt beim Dialog der Generationen

(Gerda Bednarz).  Traditionsgemäß hatte Edeltraud Schochert(Mitte) am 18. Januar ihre große Arbeitsgruppe ins PIK ASZ in der Leipziger Straße eingela-den, um einen Rückblick auf das vergangene Jahr zu halten. Höhepunkte 2017 waren zweifellos die Auszeichnung von Gisela Meinschenk mit dem Bundesverdienstorden und die Feier zum 15 jährigen Bestehen des Projektes „Willkommen in Magdeburg“.

Die ehrenamtlichen Aktivitäten sind insgesamt so umfangreich, dass hier nur die wichtigsten genannt werden können. Viele Messen und Ausstellungen, Feste und Aktionen haben die Akteure der einzelnen Projektgruppen mitgestaltet. Sie haben unzählige Stunden Vor- und Förderlesen in Schulen und Kindergärten allwöchentlich geleistet, Handarbeitskurse bei „Pfeiffers“ durchgeführt, Stadtspaziergänge und Museumsbesuche begleitet, die Meile der Demokratie, Down-Sportfest und Blau-weiße Begeisterung beim FCM unterstützt, haben bei Feriengestaltung und  Kinder-Kulturtagen, beim Fest der kleinen Forscher und der internationalen Kaffeetafel geholfen und sind immer da gewesen, wenn man sie brauchte. Der Freiwilligentag und die Patenschaftsarbeit, die Leseolympiade und das Vorlesen im Demenzzentrum oder in Pflegeheimen, all das wäre ohne den „Dialog“ so gar nicht zu realisieren. Viele ältere Magdeburger haben aber auch durch Schüler des Norbertus-Gymnasiums, der Waldorfschule oder der Regine-Hildebrandt-Schule gelernt, mit ihren Smartphones, Handys oder Computern besser umzugehen. Das ist eine imponierende Bilanz. Dafür sagen wir dem gesamten Team ein ganz großes herzliches Dankeschön und viel Freude bei der Bewältigung der für 2018 geplanten Projekte.

Anmerkung: In einem gesonderten Beitrag haben wir für Interessierte die Aktivitäten der Arbeitsgruppe des vergangenen Jahres aufgelistet.

Foto: Bednarz

Erste Sitzung des Seniorenbeirates 2018

(Gerda Bednarz).  Zuerst herzliche Gratulation und Blumen für den stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Jürgen Hildebrand zu seiner Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande. Zwei neue Mitglieder werden begrüßt: Hugo Boeck von der Stadtratsfraktion „Links für Magdeburg” und Nicole Angerstein von der Magdeburger Gartenpartei. Sie werden für ihre Parteien die Arbeit im Seniorenbeirat(SB) unterstützen.

Die Vorsitzende, Angelika Zander, die ja gleichzeitig auch Vorsitzende der Landesseniorenvertretung(LSV) ist, stellte den „Leitfaden zur Zertifizierung von seniorenfreundlichen Einrichtungen/ Institutionen und Dienstleistungen sowie Qualitätssiegelvergabe in Sachsen-Anhalt” vor, der auf Empfehlung des Landessozialministeriums erarbeitet wurde. Die Teilnahme an dieser Zertifizierung ist absolut freiwillig. Vergeben wird das Qualitätssiegel von der LSV. Die Träger des Zertifikats können damit auch werben oder die Auszeichnung im Briefkopf verwenden. Angelika Zander erinnerte noch einmal an den Aufruf zur Teilnahme an den SENIORENTAGEN 2018 in der Landeshauptstadt Magdeburg „Otto wird älter” vom 16. April bis 06. Mai 2018. Dazu gibt es schon eine positive Resonanz. Es werden aber noch weitere Partner gesucht.

Im Verlauf der Sitzung kam auch ein Vertreter der MVB zu Wort. Er berichtete über die Vorhaben für 2018 und die schon erfolgten Verbesserungen in der Großen Diesdorfer Straße. Anregungen nimmt er gern auf und gibt sie an die entsprechenden Stellen weiter.

Foto Bednarz