Osterbräuche

(Dr. Christl Korb). Das Osterfest wird auf der ganzen Welt gefeiert. Die Bräuche sind allerdings regional sehr unterschiedlich.

Das Osterreiten in der Oberlausitz

Das Osterreiten ist ein alter sorbischer Brauch in der katholischen Oberlausitz. Ursprünglich war es ein heidnisches Fest. Im Frühjahr ritten die heidnischen Slawen um ihre Felder, um die Geister des Winters zu vertreiben und gleichzeitig um eine gute Ernte zu bitten. Nach der Christianisierung der Elbslawen erhielt das Osterreiten eine neue Bedeutung. Es wird die Botschaft vom Auferstehen Jesus Christus in die Nachbargemeinden getragen. Im Jahr 1541 wurde erstmalig das Osterreiten erwähnt.

Am Ostersonntag werden die Pferde geschmückt, die Mähnen geflochten, der Schweif mit einer gestickten Schleife versehen. Auch die Geschirre der Pferde sind besonders verziert. Die Reiter selbst tragen Frack und Zylinder und führen kostbare Fahnen der Kirchengemeinde mit sich. Die katholischen Männer einer Gemeinde reiten in die Nachbargemeinde. Dabei kann ein Prozessionszug aus über 100 Reitern bestehen. Vor dem Beginn der Prozession und in der Zielgemeinde werden Reiter und Tiere gesegnet. Während des Osterreitens dürfen sich die einzelnen Prozessionszüge nicht begegnen oder kreuzen, dies bringt Unglück.

Viele Menschen besuchen jedes Jahr dieses Fest.

Bild: Werner Richter

Tipps

Magdeburger Seniorentage 2018
(Red.).  Zum Auftakt der vom Seniorenbeirat veranstalteten Seniorentage findet am 16. April 2018 die Jubiläumsveranstaltung 20 Jahre „Musik am Nachmittag“ im AMO statt, und zum Abschluss wird es am 06. Mai 2018 im Opernhaus speziell für Senior*innen eine Theateraufführung von „Eine Nacht in Venedig“ geben. Dazwischen sind Gesprächsrunden, ein Seniorenforum, einen Museumstag, Konzerte in Pflegeheimen und weitere Veranstaltungen geplant, die in einem Programm erfasst und veröffentlicht werden sollen.

 Freiwillige für kurzfristige Engagements gesucht

(Red.).  Die Freiwilligenagentur möchte gern Magdeburger Organisationen, Vereine und Einrichtungen unterstützen, die für bestimmte Aktionen zeitweilig freiwillige Helfer brauchen. Sie sucht deshalb Interessierte, die sich gern freiwillig für die eine oder andere Aktion engagieren möchten, sich aber nicht für ein regelmäßiges Engagement binden wollen. Sicher wird dieses Anliegen auch bei vielen Senior*innen Zuspruch finden. Informationen erhalten Sie bei der Freiwilligenagentur unter Tel. 03914- 5495841

 

Das ASZ Olvenstedt zieht um.

(Red.).  Das Alten-und Service-Zentrum Olvenstedt ist vom 23. April bis zum 2. Mai umzugshalber geschlossen und ab dem 3. Mai 2018 unter der neuen Adresse: Bruno-Beye-Ring 3 für alle Besucher wieder zu erreichen. Die  Tel.-Nr. ist:  0391-7221563. Zur Eröffnung am 3. Mai 2018 lädt das ASZ zu einem Tag der Offenen Tür von 10.00 bis 18.00 Uhr in das neue Domizil ein. Es erwartet die Gäste ein interessantes  abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm. Das Team des ASZ freut sich auf Sie.

 

Neue Beratungsstelle in Magdeburg – EUTB

(Gerda Bednarz).   EUTB –  das heißt: Ergänzende Unabhängige Teilhabe-Beratung. Der Landesverband der Volkssolidarität(VS) Sachsen-Anhalt e.V. hat am 8.3.2018  diese neue Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung im Breiten Weg 122 (Tel. 0391-24308406) eingerichtet. Sie soll ihnen ergänzend zur Beratung anderer Stellen helfen, auf der Grundlage .des § 32 SGB IX zusätzliche Hilfsmittel oder Assistenz zu erhalten, um ihnen mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Die Beratung ist kostenlos.

Tipps

Musik für Senioren

Das nächste Konzert der beliebten Veranstaltungsreihe „Musik am Nachmittag” findet am Montag, den 16. April 2018 ab 14.00 Uhr im AMO-Kulturhaus statt. Die Karten können bereits jetzt telefonisch unter  0391-5402383 oder persönlich im Büro des Seniorenbeirats im Rathaus Zimmer 045 bestellt und immer donnerstags von 10.00 bis 12.00 Uhr abgeholt werden. Der Preis pro Karte beträgt 12,10 €, für Teilnehmer aus Pflegeheimen nur 5,50 €.

Sondervorstellung für Senioren im Opernhaus der Landeshauptstadt

Wann: Sonntag, den 06. Mai 2018 ab 18.00 Uhr

Was: die Operette „Eine Nacht in Venedig” von Johann Strauss

Karten zu einem Preis von 12,00 Euro kann man sich schon jetzt beim Seniorenbeirat unter oben genannter Telefonnummer oder direkt sichern.

 

Jetzt anmelden  

(Red.).  Am 8. März um 15.00 Uhr beginnt in der Volkshochschule die Fortbildungsreihe „Fit für den Besuchsdienst“. Dieser Grundkurs bereitet Interessierte auf ein freiwilliges Engagement im Besuchsdienst vor. In acht aufeinanderfolgenden Modulen im Umfang von jeweils drei Zeitstunden werden grundlegende Kenntnisse und praktische Tipps zum Umgang mit älteren Menschen vermittelt, Möglichkeiten und Grenzen des Engagements aufgezeigt, sowie Organisationen, die Besuchsdienste vermitteln, vorgestellt. Die Fortbildungsreihe ist eine Kooperation von Mitgliedern des Netzwerkes Gute Pflege Magdeburg. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung: Städtische Volkshochschule Magdeburg, Tel.  535477-0, E-Mail info@vhs.magdeburg.de  Informationen erhalten Sie auch bei Birgit Bursee von der Freiwilligenagentur, Tel. 5495840.

 

Vergesslich?

Dann auf zum Gedächtnistraining! Das Alten-und Service-Zentrum PiK ASZ in der Leipziger Straße bietet im März jeden Freitag ab 10.00 Uhr ein Gedächtnistraining an. Also, bei Interesse nicht vergessen!

GroKo – eine große Chance für die SPD

(Siegfried Brosza).  Nun haben sie sich doch noch geeinigt. Es ist zwar aus SPD-Sicht nicht der große Wurf, aber das Koalitionspapier gibt der Partei mit der vereinbarten Ressortverteilung eine große Gestaltungsmacht. Sie erhält die Möglichkeit, sich in Regierungsverantwortung zu profilieren,  wichtige Punkte ihres Wahlprogrammes zu verwirklichen und insbesondere die soziale Unausgewogenheit in unserem Lande wirkungsvoll zu bekämpfen. Da gibt es viel zu tun.

Auch außenpolitisch warten viele Aufgaben. Die Welt ist aus den Fugen geraten. Krieg und Kriegsrhetorik prägen die täglichen Nachrichten. Dazu steht im Wahlprogramm der SPD richtigerweise: „…Deshalb werden wir einen neuen Anlauf für Entspannung und Abrüstung unternehmen.“

Damals in den sechziger Jahren war es Bundeskanzler Willy Brandt, der auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges mit seiner neuen Ostpolitik – trotz großen Widerstandes im eigenen Land – die Entspannung zwischen Ost und West einleitete.

Ein derartig mutiger Schritt Deutschlands wäre auch heute wieder erforderlich. Nicht Aufrüstung – wie von US-Präsident Trump gefordert – sondern weniger Waffen und verbale Abrüstung machen unsere Welt sicherer und lebenswerter.

Die SPD-Mitglieder stehen nun vor einer schweren Entscheidung. Einerseits möchten viele von ihnen ihrer „Führungsriege“ einen Denkzettel verpassen. Andererseits bedeutet Opposition von Vornherein Verzicht auf die Möglichkeit, das Motto ihres Wahlprogramms „Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit“ schrittweise in die Tat umzusetzen.

Und sollte es zu Neuwahlen kommen, ist durchaus denkbar, dass diesmal die Wähler „Bätschi“ sagen und sich die SPD als dritt- oder viertstärkste Partei im Bundestag wiederfindet.

Wir gratulieren

Die Redaktion des Kuriers gratuliert ganz herzlich unserem ehemaligen langjährigen Redaktionsmitglied und immer noch aktiven Zeitzeugin, Irmgard (Irmchen) Eggert zu ihrem  90. Geburtstag, den sie am 1. Januar feiern konnte.

Sehr herzliche Glückwünsche gehen auch an Dagmar Naumann zum 85.Geburtstag, den sie in diesem Monat feiern wird. Als ehemalige langjährige verantwortliche Redakteurin des Magdeburger Kuriers hat sie hohe Maßstäbe für unsere Redaktionsarbeit gesetzt und unseren Kurier zu einem gern gelesenen Seniorenmagazin gemacht.

Wir wünschen den beiden aktiven Seniorinnen vor allem Gesundheit und weiterhin noch viel Spaß im  Ehrenamt.