Ein Wahrzeichen von Salbke, der Wasserturm

(Doris Franke).  Seit August 2013 gibt es im Süden von Magdeburg ein neues interessantes Ausflugsziel, den Salbker Wasserturm, den Turmpark und das Pumpenhaus. Der Wasserturm wurde 1893-1894 im Auftrag der Königlichen Eisenbahndirektion Berlin zur Wasserversorgung der Eisenbahnhauptwerk-statt gebaut. Er wurde mit mehrfarbigen Ziegelsteinen gemauert, mit Sandsteinelementen geschmückt und hat bis zur Oberkante des Hauptgesims eine Höhe von 35,62 Meter. Mittig aus dem genieteten Eisendach ragt ein zentraler Schornstein heraus.

Nachdem er seine Bedeutung für die Wasserversorgung der Eisenbahn verloren hatte, wurde er nicht mehr gebraucht. Lediglich das Becken wurde bis zur Eröffnung des Freibades am Salbker See als Schwimmbad genutzt. Im Laufe der Jahre verfiel der Turm immer mehr. Anfang Dezember 2010 wurde das Gelände an die Stadt Magdeburg zu einem symbolischen Betrag übergeben und die Sanierung eingeleitet. Die Eröffnung des Pumpenhauses als Künstlerwerkstatt erfolgte am 8. Dezember 2012. Der Turm bekam ein neues Dach, aufklappbare Fenster und war nun als Aussichtsturm wieder nutzbar.

Seine Eröffnung erfolgte am 29. August 2013. Nachdem der Besucher 165 Stufen auf der eisernen Wendeltreppe überwunden hat, wird er mit einem einmalig schönen Ausblick auf die Stadt Magdeburg und ihre Umgebung belohnt. Ein Verein zur Erhaltung des Wasserturms und des Geländes hat sich gegründet. Heute sind das Pumpenhaus und das restaurierte Gelände ein begehrter Veranstaltungsort für Konzerte, Ausstellungen, Tagungen und auch für private Feiern. Informationen erhalten Sie unter www.turmpark.de

 Fotos: Franke