Zeitumstellung – Sinn oder Unsinn

(Dagmar Herricht).  In jedem Jahr haben wir das „Vergnügen“, alle unsere Uhren um eine Stunde vor- und dann wieder zurückstellen zu müssen. Über Sinn oder Unsinn einer Zeitumstellung wurde schon seit 1874 diskutiert. Benjamin Franklin warb zum Beispiel wegen der Kosten für die Kerzen für eine Zeitumstellung. 1916 wurden erste Versuche mit der Sommerzeit in Deutschland gestartet und während der Weimarer Republik wieder beendet. Im 2.Weltkrieg führte man die Umstellung wieder ein, um mehr Tageszeit für die Rüstungsproduktion nutzen zu können. Von 1950 bis 1979 galt wieder die Normalzeit. Erst durch die Ölkrise 1973 kam das Thema wieder auf die Tagesordnung. 1980 wurde die Sommerzeit aus energiepolitischen Gründen in ganz Deutschland eingeführt. Seit 1996 gilt für die Mitglieder des europäischen Wirtschaftsraumes eine einheitliche Regelung zur Zeitumstellung. Es ist bisher nicht nachgewiesen, dass diese Zeitverschiebung wirklich eine Energie-Ersparnis bringt. Zudem leiden viele Menschen infolge der Umstellung an Schlafstörungen. Auch Tiere haben nachgewiesenermaßen Anpassungsprobleme. In der Europäischen Union wird inzwischen über die Abschaffung der Zeitumstellung ernsthaft diskutiert.