Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen bei Senioren

(Dr. Christl Korb).  Vor verschiedenen Infektionskrankheiten kann man sich durch Impfungen schützen.

Eine Auffrischungsimpfung gegen Tetanus und Diphtherie sollte ab dem 60. Lebensjahr alle 10 Jahre erfolgen. Hinzu kommt eine einmalige Impfung gegen Keuchhusten (günstig in Zusammenhang mit einer Tetanus-und Diphtherieimpfung als Dreifachimpfung). Ab diesem Alter sollte man sich einmalig gegen Pneumokokken und jährlich gegen die Grippe impfen lassen. Hinsichtlich weiterer Impfungen (Masern, Mumps, Kinderlähmung, Hepatitis, Zecken usw.) lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.

Von den Krankenkassen wird eine Vielzahl von Vorsorgeuntersuchungen empfohlen, die Kosten dafür übernommen. Dazu gehören im Abstand von 2 Jahren der Check-up auf  Diabetes, Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und das Hautscreening beim Hautarzt. Frauen sollten sich im Abstand von 3 Jahren beim Gynäkologen zum Pap-Test und zum HPV-Test (beides Zellabstriche) vorstellen und bis zum Alter von 70 Jahren werden die Kosten für die Untersuchung der weiblichen Brust durch die Mammographie übernommen. Frauen und Männern wird eine jährliche Stuhluntersuchung auf Blut empfohlen. Darmspiegelungen sind ab dem 55. Lebensjahr möglich, eine Wiederholung nach 10 Jahren. Männer sollten sich 1 x jährlich zur Untersuchung der Genitalien und der Prostata vorstellen und können neuerdings ab 65 Jahren einmalig eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes zur Früherkennung einer Ausbuchtung der Bauchschlagader in Anspruch nehmen. Einzelne Krankenkassen übernehmen die Kosten für weitere Vorsorgeuntersuchungen, fragen Sie bei Ihrer Kasse nach.

Foto: Korb