Vorgestellt: Der Magdeburger Dirk Heyne

(Dagmar Herricht).  Sportinteressierten Lesern wird der Name des ehemaligen Fußballtorhüters des 1. FC Magdeburg(FCM) in guter Erinnerung sein. Der in Magdeburg geborene Dirk Heyne begann seine erfolgreiche Fußballkarriere 1967 in einer Kindermannschaft des FCM. Mit dieser Mannschaft erwarb er im Jahre 1972 seinen ersten Titel. In der Oberliga des FCM folgte in der Saison 1977 sein erster Einsatz in einem Spiel gegen Union Berlin. Schnell wurde er Stammtorwart und war unangefochten 14 Jahre lang die Nummer Eins im Tor des Vereins.

Bald meldete sich auch die Nationalmannschaft der DDR. Internationale Erfahrung hatte Dirk Heyne bei Einsätzen in einer Mannschaft für Spieler unter 21 Jahre gesammelt. Stammtorwart in der A-Mannschaft der DDR war er in neun Spielen. 1991 verfehlte der 1.FC Magdeburg den Aufstieg in die Bundesliga und Dirk Heyne verließ den Verein in Richtung  Borussia Mönchengladbach. Ein Jahr stand er hier in der Reservemannschaft im Tor. Danach bestritt er in der Bundesliga 24 Spiele. Nach einer Ausbildung zum Trainer war er noch bis 2001 in Mönchengladbach tätig, bevor er 2003 nach Magdeburg zurückkehrte. Mit der ersten Mannschaft erreichte Trainer Heyne den Aufstieg in die Regionalliga. Die Spielergebnisse reichten jedoch nicht für einen Aufstieg in eine höhere Spielklasse. Wie immer in solchen Situationen war der Trainer der Schuldige und erhielt die Entlassung. Kurze Zeit arbeitete er danach beim FC Sachsen Leipzig. Seit 2016 trainiert Dirk Heyne den Regionalligisten Eintracht Norderstedt. Hier hat er bereits vier Jahre die dortigen Jugendmannschaften erfolgreich trainiert. In Hamburg betreibt er außerdem eine Torwartschule und gibt so seine Erfahrungen an die jungen Talente weiter.