Sport im Winter

(Dr. Christl Korb).  Auf die sportlichen Aktivitäten bei Eis und Schnee, wie Skifahren, Langlauf und Schneeschuhwanderungen,  freuen sich schon viele. Aber bei diesen Sportarten und dabei besonders beim Skifahren ist die Verletzungsgefahr und die Auskühlung des Körpers besonders hoch. Um dies zu verhindern, sollten Sie einige Vorbereitungen treffen. Ganz wichtig ist, dass Sie sich als Wintersportler schon Wochen zuvor gezielt auf das Skivergnügen im Schnee mit einer entsprechenden Gymnastik vorbereiten. Bevor Sie dann den „Hang“ herunterwedeln oder einen Langlauf starten, vergessen Sie nicht, den Körper aufzuwärmen. Mit Kniebeugen und dem Kreisen der Arme erreichen Sie eine langsame Aufwärmung.

Tragen Sie beim Wintersport Funktionskleidung und diese nach dem Zwiebelmusterprinzip. Die Kleidung muss atmungsaktiv sein und die Feuchtigkeit nach außen transportieren. Skistiefel sollten immer vom Fachmann angepasst werden. Nur so verhindern sie kalte Füße und die schmerzenden Druckstellen. Tragen Sie immer eine Mütze, die auch die Stirn bedeckt. Bei sehr eisigen Temperaturen ist eine Gesichtsmaske äußerst hilfreich. Handschuhe und Helm sind Pflicht. Das Gesicht und die Lippen müssen mit Pflegeprodukten, die speziell für den Wintergebrauch ausgewiesenen sind, gepflegt werden. Notwendig ist auch eine Skibrille, die die Augen vor Wind, Schnee, Kälte und UV-Licht schützt. Wenn Sie diese Tipps berücksichtigen, dann wird der Wintersport für Sie ein Vergnügen.

Foto: Korb