Otto sagt Danke

(Gerda Bednarz).  Seit 2007 gibt es ihn nun schon, den Freiwilligenpass, für den auch in diesem Jahr wieder besonders engagierte ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger von ihren gemeinnützigen Vereinen und Einrichtungen vorgeschlagen wurden. Dreißig von ihnen konnten in einer feierlichen Veranstaltung im Gesellschaftshaus aus den Händen des Oberbürgermeisters Auszeichnung, Blumen und die obligatorischen Windmühlen der Freiwilligenagentur entgegennehmen. Aus den unterschiedlichsten Gruppen kamen die Ausgezeichneten, Weißer Ring und Stadtmission, Selbsthilfegruppen, Kinderschutzbund und Kulturscheune, man kann sie gar nicht alle nennen. Besonders beeindruckt hat mich Ruth Meinecke von der Volkssolidarität (VS). Sie ist Mutter von drei erwachsenen Kindern und hat in den zurückliegenden Jahren noch 17 Pflegekindern zusammen mit Ihrem Mann das Elternhaus ersetzt. Die Kinder kommen meist als Babys aus schwierigen Familienverhältnissen. Ruth sorgt dafür, dass sie nicht nur satt, sauber und gesund sind. Sie fördert Lernen, organisiert Musiktherapie und Sporttreiben, bereitet sie liebevoll auf ein selbständiges, aktives Leben vor und kümmert sich auch um deren Eltern. Sie ist immer bemüht, den Kontakt zwischen Kindern und Eltern durch gemeinsame Veranstaltungen nicht abreißen zu lassen. Außerdem hilft sie den betagten Nachbarn ihrer VS-Gruppe und betreut ein kinderloses älteres Ehepaar. Bewundernswert!

In diesem Jahr wurde auch wieder ein Bürgerengagementspreis von der Sparkasse vergeben. Durch Losglück ging er an den agilen Heimatverein Ottersleben e.V.

Außerdem wurde das ASZ Cracau als zertifizierte Einsatzstelle für sein Freiwilligenengagement gewürdigt.

Wir sagen allen Sponsoren, allen Mitwirkenden, Unterstützern und Organisatoren dieser großartigen Veranstaltung herzlichen Dank und beglückwünschen nochmals die neuen Inhaber des Freiwilligenpasses zu dieser schönen Auszeichnung.

Foto: Bednarz