Straußenland Nedlitz

(Gert Sommerfeldt).  Mit dem Abbau von Arbeitsplätzen nach der Wende mussten sich viele Betroffene beruflich neu orientieren. Zu ihnen gehört eine Familie, die 2004 eine private Straußenzucht in Nedlitz aufbaute. Sie hatten sich vorher bei einem längeren Aufenthalt in Südafrika über die Zucht dieser Riesenvögel informiert. Jetzt werden bei ihnen bis zu 60 Strauße in verschiedenen Altersgruppen auf einer 4 ha großen Weide gehalten.

Bei unserem Besuch schauten die exotischen langhalsigen Jungtiere aus sicherer Entfernung neugierig herüber, während der Hahn aufgeregt umher lief um sich schützend in der Nähe seiner brütenden Henne aufzuhalten. Mit 2,60 m Höhe und einem Gewicht bis 135 kg gilt der Strauß als der größte flugunfähige Vogel der Welt. Seine bis zu 1,5 kg schweren Eier sind extrem stabil, schwer aufzuschlagen und haben eine Masse entsprechend der von über 20 Hühnereiern. In die Pfanne geschlagen und innerhalb einer langen Stunde gebraten wird es dann eine sättigende Mahlzeit für etwa 10 Erwachsene. Wenn die Vögel schlachtreif sind, werden sie hier zu Fleisch- und Wurstwaren verarbeitet, die auf der Farm erworben werden können. Bei den Besuchern begehrt sind auch die Federn der Vögel, die gut als Staubwedel genutzt werden können. Die Farm befindet sich an der stillgelegten Bahnstrecke Magdeburg – Loburg in Nedlitz OT Büden am alten Bahnhof und kann auch über Rufbus erreicht werden.

Ein Besuch der Farm mit der ganzen Familie kann hier sehr lehrreich sein.