Kürzel kurz erklärt

MRT –  Magnet-Resonanz-Tomographie

(Dr. Christl Korb).  Das MRT (Kernspintomographie) ist ein modernes bildgebendes Verfahren. Sowohl gesundes Gewebe als auch krankhafte Veränderungen der Organe im menschlichen Körper können mit dieser Untersuchungsmethode erfasst werden. Es wird mit einem starken Magnetfeld gearbeitet. Schichtweise werden von dem zu untersuchenden Organ zahlreiche Schnittbilder aufgenommen. Die inneren Organe, Gelenke, Gehirn, Rückenmark und alle Weichteile werden mit einer sehr hohen Auflösung differenziert dargestellt.

Die Untersuchungsmethode ist im Gegensatz zum CT frei von Röntgenstrahlen.

Computertomographie (CT)

Im Jahr 1979 erhielten der amerikanische Physiker Allan M. Cormack und der britische Ingenieur Godfrey N. Hounsfield für die Entwicklung der Computertomographie den Nobelpreis. Bei diesem bildgebenden Verfahren handelt es sich um eine Röntgenuntersuchung, mit der der menschliche Körper in Querschnittbildern dargestellt wird. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Röntgenaufnahme werden mit dem CT auch Weichteilgewebe detaillierter erfasst.

Es können mit dem CT sehr sicher Knochenbrüche, Blutungen, Blutergüsse, Schwellungen (z. B. von Lymphknoten) und oft auch Entzündungen diagnostiziert werden. Das CT eignet sich besonders für die Darstellung von festem Gewebe.