Blumenstrauß des Monats August 2017

Wir sagen Dankeschön

(Heidi Brosza).  Spätestens seit dem Jahr 2013 ist der Name Petra Schubert vielen Magdeburgern ein Begriff, als sie zur „Retterin“ des AMO wurde – gegen den Widerstand der Verwaltung einschließlich des Oberbürgermeisters. Inzwischen ist das AMO wieder voll im Geschäft und bei den Magdeburgern und ihren Senioren beliebt, dank der ehemaligen Chefin des Hauses. Petra Schuberts ehrenamtlichen Tätigkeiten beschreibt man vielleicht am besten mit den Worten:

„Kulturelles Sprachrohr für die ältere Generation“ oder „Initiatorin und Mahnerin“, wenn es um kulturelle Angebote für immerhin etwa 70.000 Senioren unserer Heimatstadt geht. Eines ihrer liebsten „Kinder“ ist die „Musik am Nachmittag“, die die agile Rentnerin im Unruhestand mit viel Einsatz 1998 nach Magdeburg holte. Die Veranstaltungsreihe der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation ist ein großes Dankeschön an die Nachkriegsgeneration. Seit 2014 organisiert Petra Schubert zusätzlich die Musik am Nachmittag in einigen Alten- und Pflegeheimen der Stadt. Ein weiterer Dank an die ältere Generation für den „Aufbau nach dem Krieg und das Kinder-Großziehen“, wie sie stets betont. Gemeinsam mit dem bekannten Rossini-Quartett moderiert sie zweimal im Jahr je acht Konzerte zur großen Freude der dortigen Bewohner. Im nächsten Jahr sind schon 20 Konzerte geplant und sollen sich mit Unterstützung von Stadträten auch für das jeweilige Wohngebiet öffnen. Allein für diese lobenswerte Initiative hat Petra Schubert unseren Dankeschön Blumenstrauß mehr als verdient. Da habe ich noch nicht über ihren Einsatz für die jährlichen Adventskonzerte in der Ratswaage seit 12 Jahren, über die wiederbelebten Tanztee-Nachmittage im AMO, über preiswerte Theater- und Konzertangebote für Ältere oder ihre Mitarbeit im Seniorenbeirat geschrieben.

„Solange ich kann, werde ich mich für preiswerte kulturelle Angebote für die älteren Magdeburger einsetzen“, so Petra Schubert und nahm mit einem strahlenden Lächeln unseren Dank und den wundervollen von Blumen-Bienert gebundenen Strauß entgegen.

Die Redaktion des Kurier hat schon viele ehrenamtlich Engagierte gewürdigt, die auf diese Weise einen nicht unwichtigen Beitrag zu der Bewerbung Magdeburgs als Kulturhauptstadt bringen.