Vorgestellt: Der Arbeitskreis Georg Philipp Telemann Magdeburg e.V.

(Siegfried Brosza).  Bereits in den 50-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts versuchten  Magdeburger Persönlichkeiten, wie der langjährige Konzertmeister des Städtischen Orchesters Otto Kobin und der Musikwissenschaftler Dr. Hans Grosse, eine gesamtdeutsche Telemann-Gesellschaft zu gründen. Dieses Vorhaben wurde von staatlichen und parteilichen Instanzen nicht zugelassen. Stattdessen wurde am 25. Mai 1961 im Deutschen Kulturbund der Arbeitskreis Georg Philipp Telemann gegründet, der sich fortan erfolgreich der Erforschung, Pflege und Popularisierung von Leben und Werk Telemanns widmete.

Bereits im November 1961 fand auf Initiative des Arbeitskreises die erste Sonntagsmusik statt, die sich zur ältesten Kammermusikreihe in Magdeburg entwickeln sollte. Die Telemann-Festtage wurden ein Jahr später aus der Taufe gehoben. Seit 1990 finden diese Festtage zu Ehren des Magdeburger  Komponisten Georg Philipp Telemann   im zweijährlichen Turnus statt.
Im Mai 1991 erfolgte die Umwandlung des Arbeitskreises in einen eingetragenen Verein.


Seit 2016 lenkt die bekannte Magdeburger Kammersängerin Undine Dreyßig als Vorsitzende mit viel Elan und erfolgreich die Geschicke des Vereins, dessen Arbeit mit „telemania 2017“ natürlich einen großen Höhepunkt hat.